Drucken

Wie läuft eine Personalüberlassung ab

anforderung11. Sie bestellen die Fachkraft die Sie benötigen per Mail, FAX oder Telefon
Sie nennen uns den Beginn und das Ende der Überlassung ( bzw. den Beginn und das voraussichtliche Ende der Überlassung , wenn der endgültige Zeitpunkt  des Ablaufs der Überlassung noch nicht absehbar ist). Zusätzlich informieren Sie  uns noch über die besonderen Merkmale der Tätigkeit sowie die erforderlichen Qualifikationen. Dies ist alles was von Ihrer Seite aus zu tun ist.

2. In der Regel besucht Sie dann  vorab ein interner Mitarbeiter zur Arbeitsplatzbesichtigung damit wir sicher gehen können, Ihnen den passenden Mitarbeiter / Mitarbeiterin anbieten zu können.

3. Sie erhalten daraufhin umgehend Nachricht ob wir zum gewünschten Zeitpunkt den passenden Mitarbeiter bzw. die passende Mitarbeiterin zur Verfügung stellen können. Wenn ja informieren wir Sie gleich mit einem ausführlichem Mitarbeiterprofil per Mail oder Fax.

Seit November 2012 gelten für einzelne Industriebranchen neue Tarifregelungen für
Zeitarbeitnehmer. Damit wir Ihnen ein Preisangebot machen können brauchen wir
von Ihnen noch ein paar Angaben zu Ihrem Betrieb, wie z.B.:

- Sind Sie ein Handwerks- oder Industriebetrieb

- Wenden Sie ein Tarifwerk an, wenn ja welches?

- Die Vergütung eines vergleichbaren Arbeitnehmers von Ihrem Betrieb (um Deckelung
des Branchenzuschlages zu ermitteln)

4. Der Überlassungsvertrag regelt alle Modalitäten, wie Regelungen zur Arbeitssicherheit  den Verrechnungspreis je geleistete Arbeitsstunde  evtl. anfallende Zuschläge und die vereinbarte Kündigungsfrist..

anforderung25. Unser(e) Mitarbeiter(in) kommt und stellt sich Ihnen vor. Vor der Überlassung in Ihr Unternehmen wurde unser(e) Mitarbeiter(in) eingehend über die in Ihrem Unternehmen zu leistenden Tätigkeiten informiert. In seiner (ihrer) Einsatzmeldung sind alle weiteren Informationen, wie z.B. Adresse der Montagestelle, Ansprechpartner und Zeitpunkt des Arbeitsbeginns festgehalten. Sie weisen den (die) Mitarbeiter(in) noch in sein (ihr) Arbeitsgebiet und die in Ihrem Unternehmen speziell zu beachtenden Punkte in Sachen Arbeitssicherheit ein. Als Hilfestellung bei der Arbeitssicherheitseinweisung dient Ihnen der Abschnitt, Arbeitsschutzvereinbarung und Checkliste zur Sicherheitsunterweisung am Arbeitsplatz, auf der Einsatzmeldung. Dort wird nochmals festgehalten, welche persönliche Schutzausrüstung (PSA) von uns bzw. von Ihnen gestellt werden.

Zusätzlich hilft Ihnen diese Unterweisung unsere(r/m) Mitarbeiter(in) den Betriebsablauf in Ihrem Unternehmen (wie z.B. Pausenregelung u. a.) zu erklären. Die Unterweisung vor Arbeitsaufnahme hat sich sehr bewährt. Es werden damit viele Punkte vor Arbeitsbeginn angesprochen und geklärt, was sich dann später durch einen möglichst reibungslosen Tagesablauf bezahlt macht und das Unfallgeschehen nachweislich ganz erheblich reduziert und somit allen Beteiligten sehr dienlich ist. Sollte der (die) Mitarbeiter(in) (was trotz sorgfältiger Auswahl in unserem Haus auch einmal vorkommen kann) Ihren Anforderungen nicht genügen, so haben Sie die Möglichkeit, dies innerhalb der ersten ca. 5 Stunden (je nach Qualifikation) nach Arbeitsaufnahme zu beanstanden und Ersatzgestellung zu vereinbaren. In diesem Falle erfolgt selbstverständlich keine Berechnung dieser Zeit.

6. Am Ende einer Arbeitswoche legt Ihnen unser(e) Mitarbeiter(in) einen Leistungsnachweis vor. Darin sind Beginn und Ende der Arbeitszeit ./. der Pausen = tatsächlich geleistete Arbeitszeit aufgeführt. Geht die Arbeitswoche in einen neuen Monat über, wird zum Monatsende der Leistungsnachweis abgeschlossen und im Folgemonat ein neuer Leistungsnachweis gefertigt. Wenn unser(e) Mitarbeiter(in) in Ihr Zeiterfassungssystem integriert ist so können Sie uns auch einen Zeitnachweis aus Ihrem System zumailen, faxen oder über unsere Mitarbeiter(in) zukommen lassen.